28. April 2014

Eine grosse Aufgabe = viele kleine Aufgäbchen

Wie gehst Du mit grösseren Aufräum- / Putzaktionen um?

Graut es Dir bereits Tage, Wochen, Monate vor dem grossen Tag? Raubt Dir die Vorstelleung Deine Küche auszuputzen den Schlaf? Gehst Du lieber 100 mal mit Nachbars Dackel gassi anstatt den Keller auszumisten? Denkst Du darüber nach die Abstellkammer anzuzünden anstatt sie aufzuräumen? Und anstatt Deine Besitztümer vor dem grossen Umzug auszusortieren packst Du den ganzen alten Krempel in Bananenkisten und zügelst es zum drittenmal.
(Ich habe Toni diese Sätze gerade vorgelesen und gefragt ob sie sehr weiblich klingen. Seine Antwort: “Ja, VOLL!” Ich sag, “Oh je, wie muss ich es denn sagen damit es Männer anspricht?” Tonis Antwort hierzu:

Wänd es Buff häsch, dänn muesch s’grossi Buff in vieli chlini Projekt ufteile.

Ja dann halt so.

Eine grosse Aufgabe (die zudem nicht zu unseren Hobbies gehört) verliert seinen Schrecken indem man sie zuerst in viele kleine überschaubare Aufgaben herunterbricht.

Deshalb habe ich heute 17 Minuten und 47 Sekunden meiner Zeit investiert um ein Aufgäbchen eines grossen Projekts abzuhaken: Ich habe die Besteckschublade in der Küche ausgeputzt.

IMG_6894 (mehr…)

Beitrag kommentieren

27. April 2014

Handtücher schlau verstaut

Seht Ihr mein Problem???

IMG_6839

An dieser Handtücher-Situation stören mich folgende Punkte:

  • auf Zehenspitzen nach den Handtüchern greifen
  • die Handtücher sind nicht schön aufeinandergestapelt
  • unruhige Optik
  • Platz nicht optimal ausgenutzt

Aus diesem Grund habe ich auf ein äusserst erfolgreiches Zwergenmodell zurückgegriffen, das ich bereits in meinen Küchenschränken sowie in meinem Gangschrank angewandt habe.

Die Lösung ist Aufbewahrungsboxen zu nutzen um ein “Schubladensystem” zu schaffen.

IMG_6857 (mehr…)

Beitrag kommentieren

23. Februar 2014

Stiefel schön versorgt

Kennt Ihr diesen Zustand?

Stiefelordnung mit Kartonstehhilfe I www.littlemissorganized.ch

Nervt Euch dieses Stieflchaos auch so wie mich? Jeden Tag wühlte ich mich durch die umgekippten Stiefel um das Paar meiner Wahl zu finden…

Die Stiefel nahmen mehr Platz in Anspruch als notwendig wäre und es tut den Stiefeln auch nicht gut über lange Zeit so umgeknickt herrumzustehen, da sich mit der Zeit Falten bilden.

Kurzerhand habe ich meinen Recyclingschrank geöffnet, in die Kartonage gegriffen und mir diese unglaublich attraktiven Babies zugeschnitten:-)

  Stiefelchaos I www.littlemissorganized.ch

Stiefelchaos I www.littlemissorganized.ch

Ich habe die Kartonstücke auf die Länge des entsprechenden Stiefelschafts zugeschnitten, zu einem Dreieck gefaltet und in die geschlossenen Stiefel gesteckt.

Stiefelordnung I www.littlemissorganized.ch

Nun herrscht wieder ein wenig mehr Ordnung in meinem Haushalt und ich bin sehr glücklich darüber:-)

Stiefelordnung mit Kartonstehhilfe I www.littlemissorganized.ch

Nun sagt Ihr bestimmt, es gibt auch Stiefelformer oder Stiefelspanner aus Plastik oder Holz zu kaufen (die sehen bestimmt etwas schöner aus als meine Kartonschachtel-Former). Das ist richtig! Aber ich wäre nicht Little Miss Organized, wenn ich mir nicht den einen oder anderen Gedanken hierzu gemacht hätte…

  1. Der Karton kostet mich nichts im Gegensatz zu den Stiefelformern, die auf Amazon.de bei ca. 2.- Euro losgehen und auch gut und gerne 10.- Euro kosten können.
  2. Wenn ich mich von einem Paar Stiefel trenne, kann ich einfach meine selbstgemachten, recyclebaren:-) Stiefelspanner in die Kartonage werfen und so entsorgen.
  3. Kommt ein zusätzliches Paar Stiefel dazu, muss ich nicht erst losziehen und einen neuen Stiefelspanner kaufen, sondern kann mir innert Minuten das perfekte Set ausschneiden.
  4. Ich mag es nicht, unnötige Dinge aufzubewahren, somit muss ich auch nicht die teuren gekauften Former aufbewahren, nur weil ich gerade weniger Stiefel als Spanner habe.

Stiefelformer aus Karton kosten nichts und verhindern Unordnung im Schuhschrank. I www.littlemissorganized.ch

Vielleicht inspiriert Euch meine kleine Idee ein wenig um Euren Schuhschrank wieder auf Vordermann zu bringen.

 

Ich wünsche Euch eine wundervolle neue Woche (mit hoffentlich KEINEM Schnee)!

Seid herzlich gegrüsst von Eurer,

signatur

Beitrag kommentieren

2. Februar 2014

Tauschparty

Einen schönen Sonntag allerseits!!

Gestern habe ich wieder einmal eine Tauschparty bei mir zu Hause organisiert.

Es war ein riesen Spass und alle Teilnehmer sind am Schluss mit tollen neuen Sachen nach Hause gegangen.

Ach so, Du weisst gar nicht was eine Tauschparty genau ist? Sorry, mein Fehler! Ich werde es einmal im Detail erklären – wer weiss ob Du nicht anschliessend Deine eigene Tauschparty organisieren willst:-)

 

  1. Man lade alle seine Freunde ein und sage denen, sie sollen auch noch Freunde mitbringen.
  2. Dann mistet man die Wohnung, Garage und den Keller aus und sammelt die Dinge, die man nicht mehr braucht/will.
  3. Man stelle sein Wohnzimmer und einen Spiegel zur Verfügung und öffnet für ein paar Stunden seine Wohnung für die Party.
  4. Alle legen ihre mitgebrachten Sachen aus.
  5. Auf drei gehts los: Es wird probiert, gewühlt, diskutiert, verglichen, gelacht, geschwatzt und gefreut. Jede darf sich aus der riesen Auswahl die Dinge nehmen, die sie will.
  6. Fertig “geshoppt”? Dann packt jeder die Dinge ein, die nicht weggekommen sind und nimmt sie wieder mit nach Hause.
  7. Alle freuen sich über ihre neuen Schnäppchen und über all die Sachen, die man losgeworden ist.

 

Das wäre einmal ein kleiner Überblick gewesen… Im Detail ist es so, dass wir bei dieser Party die Spielregeln aufgestellt haben, dass jede Person so viele oder wenige Sachen mitbringen konnte wie sie wollte und es gab auch keine festgesetzte Menge an Dingen die man aussuchen durfte.

Getauscht wurden Kleider, Jacken, Taschen, Accessoirs, Schmuck, Bücher, Kochutensilien, Dekomaterial, Möbel, Kinderspielsachen, Staubsaugerbeutel, ungeöffnete Shampoos, Cremes, Kosmetikartikel, und, und, und.
Eigentlich sind den Ideen keine Grenzen gesetzt und es erstaunt immer wieder was für lustige Gegenstände einen glücklichen Abnehmer finden!!

Manchmal ist die Hemmschwelle gross, seine mitgebrachten Sachen auszulegen, denn man hat ja die Kleider und Gegenstände mitgebracht, die einem nicht mehr gefallen. Irgendwie gehen wir oftmals fälschlicherweise davon aus, dass wenn uns etwas nicht gefällt, dann gefällt es auch keinem anderen.

DAS  STIMMT ABER GAR NICHT!!!!

Am Ende der Party biete ich mich jeweils an, herrenlose Kleider zur Altkleidersammlung und Bücher zum örtlichen Buchtauschregal im Recyclinghof zu bringen.

Hier noch ein paar Impressionen von der gestrigen Tauschparty, allerdings habe ich die Fotos gemacht bevor alle Teilnehmer da waren – es wurden noch viel mehr Sachen schlussendlich!

CollageTauschparty (mehr…)

Beitrag kommentieren

26. Januar 2014

Wochenkochplan #14

Hallo liebe Kochfreunde

Diese Woche wurde ich wieder einmal neu inspiriert – an einem Tag, Ort und Moment wo ich nicht damit gerechnet habe (wenn ich auf Pinterest bin, erwarte ich immer Inspiration – im Alltag nicht unbedingt)…

Wir waren bei Freunden zum Essen eingeladen und irgendwie kam das Gespräch auf die Wochenkochpläne. Mirjam hatte gerade die Tage zuvor ihren Kochordner neu ausgemistet, sortiert und schön eingeordnet. In diesem Ordner sammelt sie seit Jahren jegliche Rezepte, die sie von Freunden auf einem Notizzettel abgeschrieben hat, Ausschnitte aus Zeitschriften, ect.
Der Ordner ist unterteilt in verschiedene Kategorien wie, Pasta, Reis, Salat, Suppe, Dessert, ect. Auf der jeweils ersten Seite einer Kategorie kleben ganz viele kleine Post-it Zettelchen die mit den Namen der einzelnen Gerichte dieses Abschnitts beschriftet sind.

neu

Sie hat ein Notizbuch in ihren Wochenkochplaner umgestaltet. Die Tage sind jeweils in Mittagessen und Abendessen unterteilt und sie kann ganz einfach das Post-it des gewünschten Menues auf das entsprechende Feld kleben und hat so gleich die Woche geplant. Teilweise steht auf den Post-its auch ein Vermerk in welchem Kochbuch das Rezept zu finden ist.

2014-01-24 21.07.37new (mehr…)

Beitrag kommentieren

5. Januar 2014

Küche neu organisiert

Liebe Ordnungsfreaks (und solche die es noch werden wollen) Vor einigen Tagen hatte ich die Ehre, einer unglaublich kreativen Frau dabei zu helfen ihre Küche neu zu organisieren. Wir (zumindest ich :-) ) hatten viel Spass dabei, waren aber nach 6 Stunden gemeinsamer Arbeit beide nudelfertig. Das luftige Endergebnis hat uns aber beide gebührend für all die Mühe belohnt. Die Küchenbesitzerin konnte es kaum glauben, dass entgegen ihrer Meinung, sie hätte zu wenig Schrankfläche, schlussendlich sogar eine komplette Schublade leer blieb!! Ich denke fast, sie muss etwas neues kaufen gehen um diese unverschämt leere Fläche zu füllen :-). Das war ein JOKE!!! Selbstverständlich wird sie NICHTS neues kaufen um den Platz zu füllen, denn Sachen auszumisten bringt Luft und Übersicht. (mehr…)

Beitrag kommentieren

16. November 2013

Wochenkochplan #12

Halli Hallo!!!!

Es ist wieder einmal Samstag Nachmittag, mein Magen knurrt, mein Kühlschrank ist leer und mir scheint nichts anderes übrig zu bleiben als mir Gedanken über einen Kochplan zu machen, den dazugehörigen Einkaufzettel zu schreiben und mich dann fröhlich ins Samstags-Einkaufsgetümmel zu stürzen:-)

Ich werde nicht murren und mich nerven sonderen einfach das ganze Spiel hinter mich bringen um dann gemütlich mit dem neusten Buch von Khaled Hosseini “Traumfänger” und einer Tasse Tee auf dem Sofa das Wochenende zu geniessen.

Los gehts:

Tag 1: Spaghetti mit Scampi und Lauch Porree Gemüse
Tag 2: Pilaw Serbischer Reisauflauf
Tag 3: Super leichtes Hähnchen suess-sauer
Tag 4: Fajitas mit Hackfleisch
Tag 5: Lachs Couscous Päckchen
Tag 6: Flammkuchen Toast mit Salat
Tag 7: Spaghetti al tonno

Ich wünsche Euch allen ein fröhliches Wochenende mit Freunden, Ruhe, Abenteuer oder was auch immer Ihr gerade braucht!

Alles Liebe von Eurer

signatur

Beitrag kommentieren

13. Oktober 2013

Wochenkochplan #13

Einen wunderschönen Samstagnachmittag allerseits!!!

Dank einem Hilferuf auf Facebook hatte ich heute innert Minuten alle Rezepte für die kommende Woche beisammen:-) Ich habe in meiner Planlosigkeit und Null-Bock-Auf-Wochenkochplan-Und-Einkaufszettel-Schreiben-Stimmung kurzerhand einen Aufruf auf Facebook gestartet und um ein kollektives Brainstorming gebeten.
Dank Claudi und Elizabeth kamen Ruck Zuck alle Rezepte zusammen, die ich gleich in diesen Post reingeknallt habe.

Los gehts:

Tag 1: selbstgemachte Pizza mit Salat
Tag 2: Partyfilet mit Nudeln
Tag 3: Fajitas mit Poulet
Tag 4: Auflauf Mediterran
Tag 5: Lachs Couscous Päckchen
Tag 6: Gefüllte Paprika
Tag 7: Kartoffel-Hackbällchen-Spiesse mit Bohnengemüse

Das kommt also dabei raus wenn drei Person in Europa verteilt an einem Wochenkochplan arbeiten. Eine ist in England, eine in Deutschland und ich in der Schweiz. (mehr…)

Beitrag kommentieren

19. September 2013

Wochenkochplan #11

Nachdem ich gerade von Katy via Post-Kommentar an meine guten Vosätze in Puncto wöchentlich den Kochplan zu erstellen, erinnert wurde, schreite ich jetzt augenblicklich zur Tat!

Tag 1: Gemüse aus dem Ofen mit Quark
Tag 2: Fajitas
Tag 3: Flammkuchen Toast mit grünem Salat
Tag 4: Bandnudeln mit Gurken Lachs Sauce
Tag 5: Thai Turkey Hackbällchen mit Reis
Tag 6: Freestyle
Tag 7: Auswärts Essen gehen

So, das hat mich jetzt nicht mal 15 min. Zeit gekostet, den Plan zusammenzustellen und meinen Einkaufszettel zu schreiben. Da fragt man sich ja schon: Wieso nicht gleich so?????

Sachen vor sich herzuschieben hat genau einen Effekt:

Man hat es immer im Hinterkopf….
Der Aufwand des Verdrängens ist schlussendlich grösser als der Aufand an sich und: gemacht ist gemacht.
Ich muss jetzt aufhören, da in der Zwischenzeit mein Tag 1 Rezept: Gemüse aus dem Ofen, gerade fertig geworden ist und ich am verhungern bin.
Euch wünsche ich allerseits einen schönen Freitag und ein bombastisches Herbstwochenende!
Eure,
signatur
Beitrag kommentieren

1. September 2013

Büro/Werkstatt-Container neu organisiert

Kürzlich habe ich einem jungen Mann dabei geholfen seinen Container aufzuräumen und ein neues Ordnungs-System zu schaffen.
Er ist Handwerker und hat einen kleinen Container in dem sein Büro untergebracht ist sowie eine Werkbank, an der er regelmässig arbeitet. Auch lagert er den grössten Teil seiner Werkzeuge in diesem Raum.
Von Natur aus ist er ein ordnungs-liebender Mensch aber unter der grossen Arbeitslast sowie der schwierigen Kombination von Büro und Werkstatt im selben Raum, hat sich mit der Zeit ein kleines Chaos eingeschlichen. (mehr…)

Beitrag kommentieren